Informationen an alle Eltern der Ev. Kindertagesstätte Wiebelskirchen (Stand: 16.11.2022)

15.11.2022: Aktualisiertes Hygeniekonzept

Aktuelle Informationen

Sanierungsmaßnahmen in unserer Kindertagesstätte

Am Gebäude und im Außengelände der KITA wurden im Vorjahr folg. Sanierungsmaßnahmen durchgeführt:

Beschattungsmaßnahmen an Fenstern und am Spielplatz der Krippenkinder

Aufgrund der relativ warmen Sommer in den letzten Jahren hat das Presbyterium der Beauftragung von Sonnenschutzmaßnahmen zugestimmt.

Dabei wurden Fensterflächen, die der Sonne länger ausgesetzt sind, außen mit Kassettenmarkisen ausgestattet. Für den Glasvorbau am Bistro wurde eine Pergola und für den Spielplatz der Krippenkinder eine sog. Gelenkarmmarkise montiert.

Den Kosten für diese Maßnahmen in Höhe von rund 75.000€ standen 90%tige Zuschüsse des Bundes in Höhe von rund 67.500€ aus einem pandemie-bedingten Sonderinvestitionsprogramm gegenüber. Der Eigenanteil für die Kirchengemeinde machte lediglich rund 7.500€ aus,

Lärmschutzmaßnahmen im Innenbereich

Nach Untersuchungen der Unfallkasse des Saarlandes sind wir der Empfehlung nachgekommen, in der Turnhalle, im Igel-Gruppenraum und im Besprechungszimmer an Decken und Wänden Lärmschutzplatten installieren zu lassen. Die Unfallkasse hat bei Nachmessungen die Einhaltung der Lärmschutzvorgaben bestätigt. Damit schützen wir die Kinder wie auch die Erzieherinnen vor erhöhten Geräuschpegeln. Bei Kosten in Höhe von 40.000€ konnten öffentliche Zuschüsse in Höhe von rund 24.000€ in Anspruch genommen werden.

Über ein weiteres Sonderzuschussprogramm des Bundes wurden nachträglich 8.000€ für Arbeiten im KITA-Außengelände genehmigt. Damit konnten die neue Doppelschaukelanlage sowie eine neue Wippe finanziert werden. Außerdem wurden pandemiebedingt 4 Luftreinigungsgeräte für die Gruppenräume beschafft (Kosten: 14.500€/Zuschüsse: 13.000€).

Damit hat die Kirchengemeinde im letzten Jahr erhebliche Mittel in die Erhaltung der Zukunftsfähigkeit der Kindertagesstätte investiert.

Friedel Kraushaar, Baukirchmeister

Baumaßnahmen in unserer Kindertagesstätte

Im letzten Gemeindebrief haben wir über die Planungen und Zuschussanträge für Beschattungsmaßnahmen an Fenstern und der Gabionenspielfläche der Kindertagesstätte berichtet. Nachdem das Kreisjugendamt die beantragten Bundeszuschüsse über Bauausgaben von 82.000€ genehmigt hat und 90% oder 73.800€ übernimmt, wurden die Aufträge erteilt. Die Lieferung und Montage erfolgen absehbar ab Anfang September.
Nachdem die Planungen für Lärmschutzmaßnamen in 3 KITA-Räumen abgeschlossen werden konnten, wurde Ende Juni beim Bildungsministerium des Saarlandes ein 70%-Zuschuss aus Mitteln des Landes, des Landkreises und der Kreisstadt für Kosten in Höhe von 36.000€ gestellt, auf dessen wir Genehmigung wir derzeit warten.
Aus einem pandemiebedingten KITA-Sonderzuschussprogramm des Bundes konnte kurzfristig für Maßnahmen im Außengelände beim Bildungs-ministerium des Saarlandes ein 100%-Zuschuss von 8.000€ beantragt werden; die Zusage ist bereits eingegangen. Mit diesem Geld wurden z.B. nachträglich die neue Doppelschaukel sowie einen neue Federwippe finanziert.

Bei Kosten für die aufgeführten Maßnahmen in Höhe von über 125.000€ ergeben sich Zuschüsse des Bundes, des Landes, des Landkreises Neunkirchen und der Kreisstadt Neunkirchen in Höhe von insg. über 105.000€. Die KITA-Kinder, die Mitarbeitenden der KITA und das Presbyterium bedanken sich bei den Zuschussgebern ganz herzlich für diese großzügige Unterstützung.
Die Planungen für die Abdichtung und Beschattung des Glasvorbaus am Eingangsbereich der KITA laufen demnächst an.

Am Kirchendach in Hangard und am Dach des Gemeindeamtes sind für die Beseitigung von Undichtigkeiten Dachreparaturen von jeweils rund 4.500€ beauftragt.
Das Kirchengebäude in Wiebelskirchen und das Haus an der Kirche sind mit einem äußeren Blitzschutz ausgestattet. Bei einer Überprüfung der Messwerte dieses Blitzschutzes durch einen Fachbetrieb ergab sich ein nicht unwesentlicher Sanierungsbedarf. Da diese Gebäude auch noch nicht über einen sog. inneren Überspannungsschutz gegen Blitzeinschläge an wichtigen Aggregaten – wie Orgel-, Glocken- und Uhrenanlage – verfügen, sind mit fachlicher externer Unterstützung Planungen für einen umfänglichen Blitzschutz angelaufen.